Kategorie: Aktuelles

Im Kreis pur. Das System neu denken mit zirkulärer Wirtschaft.

Schon 2010 titelte die Süddeutsche Zeitung „Die größte Müllhalde der Welt”. Gemeint war der Müllstrudel im Pazifik. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Denn 94 Prozent des Plastiks, das ins Meer gelangt, sinkt auf den Meeresgrund ab. Entdeckungen von Tauchrobotern im Mariannengraben bestätigen dies. Dabei ist die Plastikproblematik nur eine von vielen, wo der Mensch seine natürlichen Lebensgrundlagen zugrunde richtet und dafür auch noch enorme Mengen an Energie und Rohstoffen einsetzt.

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rommel ist ein Verfechter der Circular Economy, die der Nehmen-Nutzen-Wegschmeißen-Mentalität mit einem Wirtschaftssystem entgegentritt, das neue Wege in der konsumorientierten Gesellschaft zeigt.

Eine Reportage auf Seite 26.

Tour pur. Von der Harburg durch Wald und Heide

„Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück
ergreifen, denn das Glück ist immer da.“ Zum Beispiel eine kaum einstündige Zugfahrt von Augsburg entfernt am Rande des Rieskraters. Auch wenn in Goethes Vierzeiler wohl kaum von dem mittelalterlichen Städtchen Harburg und seiner malerischen Umgebung die Rede war – glücklich macht er allemal, der Anblick der verträumten Hügellandschaft…

Eine Reportage auf Seite 20.

Wald pur. Potenzial für viele Herausforderungen

Der Wald steht vor neuen Herausforderungen, das hört man immer wieder. Der Klimawandel steht dabei ganz vorne auf einer langen Liste von Einflussfaktoren, in die sich auch der Mensch mit seinen sehr unterschiedlichen Bedürfnissen einreiht. Aber der Wald entfaltet auch ein enormes  Potenzial für Mensch und Natur. Ein Waldspaziergang mit Förster Rolf Banholzer.

Eine Reportage auf Seite 18.

Genuss pur. Quitte – Früchte der Liebe und der Fruchtbarkeit

Eine noch immer leicht übersehene Frucht ist die Quitte. In der türkischen Küche werden die goldgelben Steinfrüchte mit dem aromatischen Zitrusduft allerdings schon seit Jahrhunderten zu einem göttlichen Dessert verarbeitet: Ayva Tatlısı, in Zuckersirup getränkte Quitten mit Crème double. Quitten besitzen aber auch in Deutschland eine lange Anbautradition. Ob Gelee, tiefroter Weihnachtskonfekt oder feiner Twist zu Käse, Wild und anderen deftigen Gerichten: Quitten, lange ein Symbol für Liebe, Glück und Fruchtbarkeit, sind eine vielseitige Delikatesse.

Rezeptseite auf Seite 17.

Heimat Pur. Mit viel Liebe zum Detail.

Wenn der Zahn der Zeit an Dingen nagt, kann man das hinnehmen und diese ganz im Sinne der Wegwerfgesellschaft beseitigen. Oder man beauftragt einen Restaurator wie Florian Hoyer, der sich in kreativer Handarbeit um die Erhaltung und Reparatur von alten Holzobjekten kümmert.

Für ihn sind es die besonderen Materialien, die hohe handwerkliche Qualität und die damals schon besondere Wertigkeit der scheinbar für die Ewigkeit gebauten Möbelstücke und Gegenstände, die den Wert dieser Dinge aus- und sie erhaltenswert machen.

Eine Reportage auf Seite 14.

Luft pur. Grundlage für Lebensqualität

Ganz unbewusst atmen wir Menschen das uns umgebende Gasgemisch ein und aus. Luft ist – wie Wasser und Boden – eine natürliche Lebensgrundlage, ohne die kein Lebewesen der Erde sein kann. Saubere Luft allerdings ist unabdingbar für ein gutes und gesundes Leben. Doch durch das  Zutun des Menschen gelangen Stoffe in die Luft, die in zu hoher Konzentration bedenklich und sogar gesundheitsschädigend für Mensch und Umwelt sein können. Auch die Augsburger Luft  benötigt ausreichend Schutz, um für alle atmenswert zu sein.

Eine Reportage auf Seite 6

Wasser pur

Wasser ist für das vielfältige Leben auf der Erde verantwortlich. Als eine natürliche Lebensgrundlage, ein Allgemeingut so wie Boden und Luft, ist es unverzichtbar für Pflanzen, Tiere und Menschen. Daher ist es nicht nur wichtig, sondern sogar lebensnotwendig, Wasser vor Verschmutzungen aller Art zu schützen und dafür Sorge zu tragen, dass es in ausreichendem Maß nicht nur den Menschen, sondern allen Lebewesen dieses Planeten zur Verfügung steht.

Eine Reportage auf Seite 6

Heimat pur

Ein verwaister Tante-Emma-Laden, eine fast hundertjährige Theke und ein großes Herz für Mensch und Natur: Das sind die Zutaten, aus denen
Janine Schorer in Rehrosbach einen Dorfladen mit konsequent biologischem Vollsortiment erschaffen hat. Hier gehen Umweltbewusstsein und Genuss, Sinn und Freude am Ein-
kaufen Hand in Hand.

Eine Reportage auf Seite 16

Spargel pur

Kein Gemüse von der Stange: Kulinarisch ist es eine besondere Zeit, die gerade anbricht. Heiß ersehnt und lang erwartet liegt er nun endlich wieder, vornehm blass, in den Auslagen der Wochenmarktstände und der Gemüseabteilungen der Supermärkte: der Spargel. So lecker die weißen Stängel so dunkel sind die Schatten, die der Trend um das Gemüse wirft: beheizte Felder, Einsatz von gesundheitsschädlichen Pestiziden sowie umweltschädlicher Plastikfolien und immer wieder Berichte von unfairen Arbeitsbedingungen für ErntehelferInnen. Muss einem da der Appetit vergehen? Nein! Es gibt Alternativen, wie Biospargelbauer Christian Heitmeier aus Altomünster zeigt.

Eine Reportage auf Seite 20

Wert schöpfen pur

Vor dem Hintergrund der derzeitigen weltweiten Herausforderungen muss auch ökonomisches Wirtschaften nachhaltig stattfinden. Dann ist nicht nur jeder Einzelne gefragt, sein Handeln zu hinterfragen. Wenn Unternehmen sich den Auswirkungen ihrer Aktivitäten bewusst sind und Verantwortung dafür übernehmen, leisten sie einen erheblichen Beitrag bei der Lösung globaler Problematiken.
Durch CSR werden sie Teil einer nachhaltigen Entwicklung, nicht nur nach außen, sondern mit der Integration der Leitidee von unternehmerischer Verantwortung ins Kerngeschäft auch nach innen. Doch dazu sind Werte, die vom gesamten Unternehmen getragen werden, und vor allem Haltung gefragt.

Eine Reportage auf Seite 48